logo
Artenschutzspürhunde; Bild: DB AG / Faruk Hosseini

Detektive auf vier Pfoten

Wusstest du, dass bei der Deutschen Bahn auch Hunde arbeiten? Ja, richtig gelesen! Ganz besondere Hunde, nämlich Artenspürhunde. 

Bei der Bahn wird nämlich viel gebaut. Damit es den Tieren an Bahnschienen und Baustellen gut geht und man sie schnell finden kann, helfen jetzt Hunde beim Suchen.

Hast du schon einmal von Hunden gehört, die Menschen finden können? Bestimmt, die werden nämlich bei Vermissten oder nach Erdbeben eingesetzt. Es gibt aber auch Hunde, die andere Tiere finden können. Die gibt es jetzt bei der Bahn. Sie gehören zur "Artenspürhundestaffel" und sind darauf trainiert Tiere zu erschnüffeln. Besonders solche wie Eidechsen, Schlingnattern, Haselmäuse und andere geschützte Tierarten. Wenn die Bahn etwa alte Gleise repariert oder neue baut, darf sie nicht einfach losbaggern. Es wird vorher ganz genau geschaut, welche Tiere dort leben und neuer Lebensraum für sie geschaffen, wenn es nötig ist.

Hundenase; Bild: Shutterstock / Daniel Kammer

Warum man überhaupt Hunde braucht? Sie haben eine viel bessere Nase und riechen so 50mal genauer als wir Menschen.

Früher mussten die Mitarbeiter der Bahn immer nach sichtbaren Spuren von Tieren suchen, die Hunde können die viel einfacher erschnuppern.

Nein, verstecken